Wie viel ist mein Auto wert?

Wie viel ist mein Auto wert?

Es ist gar nicht so einfach, einen realistischen Verkaufspreis für den eigenen Wagen zu kalkulieren. Nur wer hier richtig rechnet, kann beim Veräußern des Gebrauchtwagens einen angemessenen Gewinn erzielen. Wir haben hier die besten Tipps, wie man eine Preisgestaltung durchführt, bei der man nicht durch eine zu hoch angesetzte Summe die potentiellen Käufer vergrault. Aber gleichzeitig ein Maximum an Gewinn für das gebrauchte Auto erzielen kann.

Die Fahrzeugdefinition ist der erste Schritt zur Ermittlung des Wertes

Bei der Fahrzeugdefinition werden die Basisdaten des Autos ermittelt. Dazu gehören natürlich in erster Linie die Fahrzeugart, der Hersteller, der Haupttyp und der jeweilige Untertyp. Weiterhin ist das Baujahr, das Datum der Erstzulassung und der Kilometerstand relevant. Der offizielle Listenpreis, der für gebrauchte Wagen veranschlagt wird, orientiert sich an den gerade aufgezählten Faktoren. Die wichtigsten Rollen spielen dabei das jeweilige Modell, das Baujahr, der Stand des Kilometerzählers und die individuelle Ausstattung.

Wie viel Ihr Auto wert ist, hängt maßgeblich von seinem Modell ab. Denn es gibt Automodelle, die als besonders preisstabil gelten, während andere Marken relativ schnell an Wert verlieren. Es werden heute für alle Klassen sogenannte Wertlisten erstellt. Oft sind diese Listen bei den Käufern von Neuwagen ein entscheidendes Kriterium für die Entscheidung für ein bestimmtes Modell. Und auch die gebrauchten Fahrzeuge mit den besten Listenplätzen stehen in der Gunst der Käufer ganz oben.

Kostenlose Autowert-Rechner im Internet bieten eine wertvolle Hilfe

Als Laie kann man unmöglich beurteilen, wie viel zum Beispiel ein älterer Golf mit einem geringen Kilometerstand oder ein fast neuer Mercedes mit einem hohen Kilometerstand einbringen können. Und wer einen Gutachter mit der Schätzung beauftragt, der kann gleich ein hübsches Sümmchen beim Autoverkauf abschreiben. Wer sparen möchte aber gleichzeitig eine objektive und neutrale Bewertung seines Autos wünscht, kann auf einen der Online-Rechner im Netz zurückgreifen. Ein hervorragendes Beispiel für diese Angebote liefert der Autowert-Rechner von Autoscout24. Die Grundprinzipien all dieser Rechner zum Ermitteln des Autowertes sind immer gleich. Sie rufen einfach die betreffende Maske auf der Homepage des Anbieters auf und geben dort alle relevanten Daten ein. Dort werden Typ, Baujahr, Kilometerstand und Ausstattung abgefragt, auf der Basis dieser Daten errechnet die Software den aktuellen, ungefähren Marktwert Ihres Autos. Diese Summe ist der erste Richtwert, vollkommen exakt ist sie nicht, da der Verkaufswert selbstverständlich auch vom individuellen Zustand Ihres Autos abhängig ist. Die Online-Fahrzeugbewertung ist eine sinnvolle Sache, um einen Richtwert zu erhalten, der zudem absolut kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Selbstverständlich handelt es sich bei diesen Bewertungen um unverbindliche Ergebnisse.

Auch Regionalfaktoren und die Jahreszeit spielen eine Rolle!

Im Allgemeinen bemisst sich der Wert eines gebrauchten Autos an objektiven und neutralen Faktoren. In Sachen Jahreszeit ist es ja auch logisch, dass man ein Cabrio im Frühling mit mehr Gewinn verkaufen kann, als es im Herbst der Fall ist. Doch warum auch die regionalen Faktoren eine Rolle spielen, wird wohl eher zu den Geheimnissen zählen, die der freie Markt mit sich bringt. Denn innerhalb der Bundesrepublik Deutschland existiert ein Preisgefälle für verschiedene Automarken, das sich von Ost nach West, beziehungsweise von Nord nach Süd zieht. Sollte Ihr Gebrauchtwagen innerhalb Ihrer Region zu einem geringen Preis eingestuft werden, als es in anderen Regionen der Fall ist, dann sollten Sie sich überlegen, ob es organisatorisch sinnvoll ist, Ihr Auto in einem anderen Bundesland anzubieten. Dazu muss natürlich der finanzielle Aufwand für die Überführung mit dem Preisunterschied abgeglichen werden.

Zu den wichtigen Feinheiten der Fahrzeugbewertung zählt die Berücksichtigung von unterschiedlichen Serien- und Sonderausstattungen. Seit einigen Jahren geht der Trend bei Neuwagen zu umfangreichen Extras in der Ausstattung. Immer mehr Käufer entscheiden sich für viel Zubehör bei der Neuanschaffung eines Autos. Dieser Trend hat auch einen Einfluss auf den Autowert bei gebrauchten Fahrzeugen. Wenn Ihr Wagen mit Extras punkten kann, erhöht sich der Wert damit automatisch. Das Gegenteil ist der Fall, falls Ihr fahrbarer Untersatz nicht über eine Klimaanlage, Servolenkung, elektrische Fensterheber oder ESP verfügt. Allerdings gilt aber auch für das Zubehör, was für den Werteverlust bei Neuwagen gilt. Denn auch das Zubehör verliert heute rasant schnell an Wert. Ärgern Sie sich also nicht, falls Ihr Auto kein oder wenig Zubehör aufweist, trösten Sie sich mit dem schnellen Werteverlust, den Sie sonst beim Verkauf verschmerzen müssten. Und in den unteren Klassen lohnt sich ein Modell, welches über der Norm ausgestattet ist erst recht nicht, da diese Autos auf dem Markt nicht zu einem höheren Preis verkäuflich sind, als Modelle mit einer einfachen Ausstattung. Denn die Luxusausstattung mit Xenonscheinwerfern oder Navigationssystem werden in diesem Marktsegment einfach nicht erwartet und somit auch nicht beim Preis honoriert. Erst ab der Mittelklasse gehören Extras zu den Faktoren, die schnell mal ein paar Hundert Euro beim Verkaufspreis ausmachen können.

Eine immense Werterhöhung liegt vor, wenn Ihr Auto über ein hoch normiertes Abgasreinigungssystem oder eine (eventuell nachgerüstete) Autogasanlage verfügt. Solche Wagen sind auf dem Markt für gebrauchte Fahrzeuge sehr begehrt und erzielen deshalb dementsprechend hohe Preise. Lassen Sie diese Art von technischer Ausstattung also unbedingt mit in die Kalkulation einfließen!

Aber auch solche Details, wie Alufelgen lassen den Preis für Ihr Auto ein wenig nach oben klettern. Bedenken und berücksichtigen Sie also bitte alle Elemente und Einzelheiten Ihres Wagens, bevor Sie den Preis festlegen.

Ein gut gepflegtes und gewartetes Auto ist das pure Garagengold!

Die Online-Autobewertung und die Schätzlisten der Händler bieten die richtigen Anhaltspunkte, um den Wert eines Gebrauchtwagens zu ermitteln. Doch ganz unabhängig vom Markt und seinen Trends, spielt auch der individuelle Zustand des Fahrzeugs eine große Rolle. Jeder potentielle Interessent an Ihrem Wagen achtet auf die Optik. Kaufentscheidungen und die Bereitschaft, eine hohe Summe für das begehrte Objekt zu zahlen, werden auch vom ersten Eindruck bestimmt, den das jeweilige Auto auf den Betrachter ausstrahlt. Spätestens jetzt machen sich Ihre regelmäßigen Fahrten zur Waschanlage bezahlt. Denn man sieht einem Kraftfahrzeug einfach an, ob es regelmäßig gereinigt und gepflegt wurde. Beim Wiederverkauf werden Sie für ein hervorragend gepflegtes Auto auf Garantie belohnt. Eine gute Pflege bezieht sich selbstverständlich nicht nur auf die Außenteile des Fahrzeugs, auch der Motorraum muss regelmäßig gereinigt werden. Wer hier kein Risiko eingegangen ist und die Motorwäsche einem Profi überlassen hat, der profitiert spätestens beim Verkauf. Die Reinigung des Innenraums braucht nicht in fremde Hände gelegt zu werden, sollten Sie diese Reinigung in nicht zu kurzen Intervallen durchgeführt haben, dann dürfen Sie gleich etliche Euro zum Verkaufspreis addieren.

Wichtig sind auch die regelmäßigen Wartungen in der Werkstatt, denn auch sie spielen eine wichtige Rolle beim Werterhalt des Autos. Der Preis eines Autos bemisst sich eben auch an den Wartungsintervallen und den durchgeführten Reparaturen. Der Wert Ihres Autos ist umso höher, wenn Sie Verschleißteile regelmäßig austauschen lassen.

Und noch etwas zum Thema Optik: Die Farbe ist auch ein wichtiger Faktor bei der Wertbestimmung Ihres Autos. Hier haben Autos, die in extravaganten Farben lackiert sind das Nachsehen, denn den besseren Preis erzielt man mit einem Auto, dessen Lack einen gängigen, beziehungsweise klassischen Farbton aufweist. Allerdings spielen in dieser Sparte der Wertermittlung auch die aktuellen Trends eine sehr große Rolle.

Handelt es sich bei Ihrem Wagen um ein Raucherauto?

Wer im Auto raucht, mindert dabei automatisch den Wiederverkaufswert. Etwas Abhilfe schaffen hier zwar Raumsprays oder Duftbäume, aber eine vollständige Neutralisation des Rauchgeruchs ist leider nicht möglich. Damit Ihr Fahrzeug möglichst viel Geld beim Verkauf einbringt, ist es sinnvoll auf das Rauchen im Auto ganz zu verzichten.

Anhand unserer Informationen haben Sie nun einen guten Überblick darüber, wie viel Ihr Auto im aktuellen Zustand wert ist. Testen Sie Ihren Gebrauchten doch einfach mit den kostenlosen Online-Rechnern!